headimage

 

 

Digitaldruck-Aufkleber

Digital Aufkleber

Etiketten werden im Siebdruckverfahren oder Offsetverfahren bedruckt und können individuell nach Kundenwunsch ausgestanzt werden.
Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, selbstklebende Etiketten direkt auf dem Produkt anzubringen.

 

Digital-Transferdruck

Digital Transferdruck

Digital-Transferdruck bezeichnet eine Gruppe von Druckverfahren, bei denen das Druckbild direkt von einem Computer in eine Druckmaschine übertragen wird, ohne dass eine statische Druckform benutzt wird. Bei dem Drucksystem handelt es sich meist um ein Fotokopie-Drucksystem wie bei einem Laserdrucker, der für hohe Auflagenzahlen konstruiert ist. Auch andere Verfahren finden Verwendung, beispielsweise Tintenstrahldruck für großformatige Plakate und Poster, oder aber der UV-LED Druck auf verschiedensten Artikeln mit planer Oberfläche.

 

Doming-Sticker

Doming

Doming ist ein computergestütztes Druckverfahren mit 3-D-Effekt für brillante Darstellung fotorealistischer Motive.
Ein 3D- Aufkleber Ihres Logos wird erstellt und auf dem Artikel aufgebracht. Diese Art der Aufkleber-Veredelung
rückt Ihr Logo und Ihre Werbebotschaft in bestes Licht.

 

Lasergravur

Lasergravur

Unter Lasergravur versteht man das Beschriften von Artikeln mit Hilfe eines intensiven Laserstrahls. Bei dem Verfahren wird durch einen Laserstrahl die oberste Schicht des Materials abgetragen, wodurch das Motiv die Farbe des darunterliegenden Kernmaterials erhält. Die Gravur/ Lasergravur gehört zu den haltbarsten und exclusivsten Veredelungsformen. Sie wird überwiegend für die Individualisierung von Artikeln aus Metall, wie Schreibgeräte und Etuis, eingesetzt.

 

Prägung

Prägung

Diese Art von Veredelung wird mittels eines Stempels (Messing- oder Magnesium) auf die Glatte Oberfläche eines aus Leder oder lederähnlichen Materialien eingesenkt. Durch Wärmedruck entsteht das gewünschte Motiv.

 

Sieb-Transferdruck

Sieb-Transferdruck

Sieb-Transferdruck bezeichnet das Druckverfahren, bei dem die Druckfarbe auf den Artikel aufgepresst wird. Dafür werden Transferpapier und -folien sowie Spezialtinten verwendet, die in der Regel in ein Polyestergewebe oder in eine Polyesterbeschichtung, durch Erhitzen auf bis zu 200 Grad, auf das Trägermaterial übertragen wird. Vorteile beim Transferdruck zeichnen sich durch hohe Deckkraft und Farbintensität aus.
Bei dieser Technik werden Flachdruck-Tinten eingesetzt.

 

Siebdruck

Siebdruck

Der Siebdruck ist ein Druckverfahren bei dem die Druckfarbe mit einer Gummirakel durch ein feinmaschiges Gewebe hindurch auf das zu bedruckende Material gedruckt wird. An denjenigen Stellen des Gewebes, wo dem Druckbild entsprechend keine Farbe gedruckt werden soll, werden die Maschenöffnungen des Gewebes durch eine Schablone farbundurchlässig gemacht. Im Siebdruckverfahren ist es möglich, viele Verschiedene Materialien zu bedrucken, sowohl flache wie auch geformte. Dazu werden je nach Material spezielle Druckfarben eingesetzt. Hauptsächlich werden Papiererzeugnisse, Kunststoffe, Textilien, Keramik, Metall, Holz und Glas bedruckt. Ein Vorteil des Siebdrucks besteht darin, dass durch verschiedene Gewebeeinheiten der Farbauftrag variiert werden kann, so dass hohe Farbschichtdicken erreicht werden können.

 

Stickerei

Stickerei

Sticken ist eine textile Technik, bei der das gewünschte Motiv über Stickmaschinen auf z.B. Shirts oder Caps angebracht wird. Stickereien wirken hochwertig, edel und sind extrem langlebig. Daher gehört dieses Verfahren zu den beliebtesten Formen der Textilveredelung. Dabei kann die Stickerei sowohl einfarbig als auch in mehreren Farben gestaltet werden. Eine Besonderheit der Bestickung ist die Waschbeständigkeit und die damit verbundene hohe Qualität und lange Haltbarkeit.

 

Tampondruck

Tampondruck

Der Tampondruck ist ein indirektes Tiefdruckprinzip, das sich zum wichtigsten Verfahren zum Bedrucken von Kunststoffartikeln entwickelt hat. Besondere Anforderungen an die Drucktechnik sind dann gestellt, wenn dreidimensionale Werbeartikel mit schwierigen, unebenen Flächen und ganz speziellen Materialeigenschaften mehrfarbig und qualitativ hochwertig bedruckt werden sollen. Die Druckform aus Metall oder Kunststoff wird zunächst eingefärbt, bevor die überschüssige Farbe abgerakelt wird. Ein hochelastischer Tampon (Silikonkautschuk) nimmt die Farbe auf und überträgt sie auf den Artikel. Mit dem Verfahren ist eine gute Druckqualität, speziell bei kleinsten Schriftgraden erzielbar. Damit eignet es sich besonders für Artikel mit kleiner Werbefläche, wie Schlüsselanhänger oder Feuerzeuge und Kugelschreiber.

 

Keramik-Transferdruck

Transferdruck Keramik

Dies ist eine qualitativ hochwertige und dauerhafte Drucktechnologie für Keramik, Porzellan und Glas, die mikrowellen- und spülmaschinengeeignet ist. Das Motiv wird im Siebdruckverfahren mit „Glasschmelztinten“ aufgebracht. Der Druck wird platziert und in Industrieöfen bei hohen Temperaturen (800°C) gebrannt, so dass die Spezialtinte verschmilzt.
Der Glas-Siebdruck wird im Vierfarbprozess ausgeführt. Im Ergebnis sind die Farben und Verläufe sehr pixelig. Exakte PMS Farben können wir nicht garantieren aufgrund der in diesem Prozess verwendeten Farben und des hochtemperierten Brennens. Kleine Abweichungen im Farbton sind möglich.